Geiste Ebenen und die Macht der Gedanken

#1 von Walker , 09.09.2017 19:04

Hallo zusammen,

ein weiteres Thema, dass mich schon seit längerem brennend interessiert ist der Einfluss der Gedanken auf die Astralbereiche, was ja auch an das Thema "Egregor" anknüpft. Dazu ein Auszug aus dem MFK Protokoll "Das Jenseits":

"In Bruchteilen von Sekunden arbeitet die Seele, ausgerüstet mit dem WILLEN GOTTES, mit den unvorstellbaren BAUSTEINEN des Geistes und ordnet sie so zusammen, wie sie es wünscht und erschaut die eigene, jenseitige Schöpfung mit den geistigen Augen. Bei starker Konzentration erscheint die geistige Schöpfung deutlicher.

Das große Mysterium besteht jedoch darin, daß eine solche geistige Schöpfung nicht vergeht, sie bleibt so lange bestehen, wie die Seele, die sie erschaffen hat, die gleiche SCHWINGUNG besitzt und somit von ihr erhalten wird.

Phantasien und Halluzinationen sind jenseitige, d. h., geistige Schöpfungen mit einer schnell reagierenden jenseitigen MATERIE. Somit schafft der Mensch zuerst im Geistigen Reich existente Figuren, Bäume, Flüsse, Landschaften, Tiere und menschliche Puppen und Roboter und vieles andere, bevor er das eine oder andere später in die materielle Existenz verarbeitet und dazu die materielle Schöpfung benutzt. Somit arbeiten zwei Welten miteinander, die auf ewig unzertrennlich bleiben.

Darum hütet Euch vor negativen Schöpfungen, die Ihr mit Eurer göttlichen Willenskraft mittels Eurer Gedanken schaffen könnt."

In einem anderen Schrift habe ich dazu gelesen, dass beispielsweise Schriftsteller sich ganz erschreckt haben, als sie nach Ihrem Übergang mit der in Ihren Büchern geschaffenen Welt konfrontiert worden sind. Tolstoi soll sich angeblich auf den Schlachtfeldern aus seinem Buch "Krieg und Frieden" wiedergefunden haben und betete um diese Kriegsbilder wieder zu neutralisieren.

Sollte dies stimmen, mag ich mir gar nicht vorstellen, wie es den ganzen Filmemachern und Schriftstellern unserer Zeit ergeht, wenn sie drüben sind.

Was haltet ihr davon? Ist sowas möglich? Und wie ist es, wenn man nur Leser eines bestimmten Buches ist? Muss man sich damit dann auch auseinander setzen?

Gruß

Walker

Walker  
Walker
Beiträge: 14
Registriert am: 11.09.2016


RE: Geiste Ebenen und die Macht der Gedanken

#2 von Walker , 09.09.2017 19:52

Hab mich vertippt. Es soll natürlich "Geistige Ebenen" heissen.

Walker  
Walker
Beiträge: 14
Registriert am: 11.09.2016


RE: Geiste Ebenen und die Macht der Gedanken

#3 von larena , 09.09.2017 22:24

hallo walker,

das sind ja schlimme Vorstellungen. ich habe mir da noch keine Gedanken gemacht aber ich kann dir von einem Erlebnis berichten.
durch einen jenseitigen kontakt glaube ich das ich die andere welt betreten kann. in meiner Vorstellung hatte ich eine rauhe Landschaft aus kanada vor meinen geistigen augen. eine hütte, Wasserfall, felsen und viel wald. nach einem missverständniss mit meinem kontakt hatte ich mich von ihm zurückgezogen. als ich danach meine welt betreten habe hatte sie sich total verändert. die blockhütte war verfallen, der Wasserfall versiegt und die Landschaft öde und kalt. als ich ein zweites mal dort war erschien mein kontakt und erklärte mir das ich durch mein verhalten diese Landschaft für immer zerstört habe.

liebe grüße larena

larena  
larena
Beiträge: 81
Registriert am: 17.08.2017


die macht des unterbewußtseins

#4 von larena , 07.10.2018 11:06

seit tagen beschäftigt mich der gedanke an ein zitat eines psyschologen und ich kann mich nicht von einem teil freimachen, dass das unterbewußtsein den menschen veranlasst etwas zu tun ohne das es ihm bewußt ist.

"medien" sollen möbel zum knacken bringen, warum kann das unterbesußtsein nicht auch eine speicherkarte beeinflussen und "ufos" dahinzaubern. man hat mir mal indrekt den vorwurf gemacht warum ich soviele bilder von "ufos" habe, jetzt kann ich dies ja mit meinem unterbewußtsein erklären.

mein "santinerkontakt" ist auch ein kontakt mit meinem eigenen unterbewußtsein. schrecklicher gedanke wenn ich das einem arzt erkläre werde ich sofort eingewiesen und zwar in die geschlossene.

wenn ich noch einen schritt weitergehe muß ich auch die protokolle hier anzweifeln, die medien haben sicher gedacht das sie durchgaben bekommen, aber es war das eigene unterbewußtsein was diesen armen menschen einen bitterbösen streich gespielt hat.

die macht des unterbewußtseins sollte man nicht unterschätzen, im letzten jahr hatte ich fünf kleine blaue flecken nach dem aufwachen am oberarm und eine winzige verletzung in der armbeuge, da hat mich ein insekt gestochen. ich denke das ich den stich gemerkt habe und mein unterbewußtsein reagiert hat nur hat es den oberarm getroffen und nicht die armbeuge wo der stich und sicher der schmerz war.

ich muß zugeben das ich da auch zuerst an die kleinen schwarzäugigen teufel gedacht habe, aber meine greys waren mein eigenes unterbewußtsein.

larena  
larena
Beiträge: 81
Registriert am: 17.08.2017


RE: die macht des unterbewußtseins

#5 von Peter , 09.10.2018 14:10

"mein "santinerkontakt" ist auch ein kontakt mit meinem eigenen unterbewußtsein. schrecklicher gedanke wenn ich das einem arzt erkläre werde ich sofort eingewiesen und zwar in die geschlossene."

Das glaube ich nicht, Larena. So schnell wird man nicht eingewiesen, schon gar nicht auf die Geschlossene. Da muss schon Gefahr von der Person ausgehen, gegenüber anderen oder sich selbst. Leider laufen viele verrückte und gefährliche Leute durch die Welt und manche sitzen in hohen Staatsämter - DIE gehören eingewiesen.


Peter  
Peter
Beiträge: 92
Registriert am: 30.08.2016

zuletzt bearbeitet 09.10.2018 | Top

RE: die macht des unterbewußtseins

#6 von larena , 14.10.2018 20:00

danke für die belehrung

larena  
larena
Beiträge: 81
Registriert am: 17.08.2017


RE: die macht des unterbewußtseins

#7 von Peter , 16.10.2018 09:35

Das sollte keine Belehrung sein, sondern eine Beruhigung.

Peter  
Peter
Beiträge: 92
Registriert am: 30.08.2016


RE: die macht des unterbewußtseins

#8 von Walker , 25.10.2018 16:18

Also, die Überlegung, dass die veröffentlichten Protokolle das Produkt eines Unterbewusstseins sein sollen, halte ich für völlig falsch. In den Protokollen selbst wurde der Frage nachgegangen.
Diese Inhalte können unmöglich vom Unterbewusstsein generiert werden. Z. B. wurde in fremden Sprachen medial geschrieben. Woher hätte denn das Unterbewusstsein diese Kenntnisse, wenn das Medium die Sprache nicht kannte?
Und was ist mit den Materialisationsphänomenen? Bei spirituellen Seancen materialisierten sich Verstorbene, die der Angehörige sofort erkannte, obwohl das Medium keine Ahnung vom Aussehen des Spirits hatte. Auch Unterbewusstsein? Der materialisierte Spirit gab Informationen weiter, die nicht mal Angehörige wissen konnte.
Warum also wird sofort alles in Frage gestellt?

Walker  
Walker
Beiträge: 14
Registriert am: 11.09.2016

zuletzt bearbeitet 25.10.2018 | Top

   

Santiner



Ein Besuch der zu diesem Forum gehörigen Website
>> Psychowissenschaftliche Grenzgebiete <<
lohnt sich!


disconnected PsyGrenz-Chat Mitglieder Online 0

Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator Google Translator

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen